Individuelle Wunschleistungen

Warum individuelle Wunschleistungen

Die gesetzlichen Krankenversicherungen bieten Ihnen zwar im Krankheitsfall einen weitgehenden Versicherungsschutz. Bei den Vorsorgeuntersuchungen und krankheitsbegleitenden Zusatztherapien bestehen allerdings erhebliche Versorgungslücken. So übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen bei der gesetzlichen Krebsvorsorgeuntersuchung ab dem 45. Lebensjahr lediglich das Abtasten der Prostata. Eine Untersuchung des Stuhles auf Blutbeimengungen ist sogar erst ab dem 50. Lebensjahr vorgesehen. Nach Meinung der deutschen Urologen reichen diese Maßnahmen bei weitem nicht aus. So sind z.B. Aussagen zu eventuellen bösartigen Veränderungen von Niere, Blase oder Prostata, die lange Zeit ohne Beschwerdebilder sein können, auf dieser Basis nicht möglich.

Bitte wählen Sie im Menü eine Unterkategorie.


(C) 2005 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken